23 Tage, 66 Fahrstunden, 9 Etappen, 3.509 Kilometer Unsere Strecke:Mendoza 🚘 Barreal 🚘 Las Flores 🚘 La Rioja 🚘 Banda Florida 🚘 Belen 🚘 Cafayate 🚘 Tilcara 🚘 Termas de Reyes 🚘 Libertador General San Martin 🚘 Salta Unser Roadtrip durch den Norden Argentiniens startet in Mendoza. Wir sind von Santiago de Chile per Bus über die Anden nach Mendoza gefahren. Diese Verbindung hatten wir eigentlich nur gewählt, da sie recht günstig… Weiterlesen

Tilcara ist der nördlichste Stopp unseres Roadtrips durch den Norden Argentiniens. Vor zwei Wochen sind wir in Mendoza gestartet. Mehr als 1.500 Kilometer haben wir mittlerweile durch die leeren, wunderschönen Weiten zurückgelegt. In Tilcara wollen wir uns ausreichend Zeit nehmen, um die Gegend zu erkunden und die letzten Tage unserer Weltreise genießen.Der kleine, verträumte Ort besteht aus einem kleinen Hauptplatz und unbefestigten, staubigen Straßen. Auf einer Höhe von knapp 2.500 Metern ist… Weiterlesen

Ein unverzichtbares Etappenziel unserer Tour durch Nord-Argentinien war immer Cafayate. Das wesentlich kleinere und unbedeutendere Weinanbaugebiet (im Vergleich zu Mendoza) etwa 200 Kilometer südlich von Salta wollten wir in keinem Falle von unserer Route streichen – soviel Positives hatten wir bereits über diesen kleinen Ort gehört. Und neben Mendoza noch ein weiteres Weinanbaugebiet kennenzulernen motiviert uns zudem, den langen Weg zu fahren. Als wir in Cafayate ankommen, sind wir k.o. Die unbeschreiblich… Weiterlesen

Etwa zwei Autostunden von La Rioja entfernt liegt der Ischigualasto Nationalpark. Schon die Anreise hat seine Faszination. Die schmale Straße führt bergauf und bergab am Rande des Nationalparks vorbei an dunklen, spitzen Felsen. Im Tal zieht sich ein breites Flusstal. Hier waren sie also unterwegs, die Dinosaurier. Wahrscheinlich haben sie die steilen Hänge des Canyons locker überquert. Damals. In einer Zeit vor unserer Zeit. Der Park lässt sich nur mit einem Guide… Weiterlesen

Der Leoncito Nationalpark ist erst ganz kurzfristig auf unseren Radar gekommen. Auf unserem Roadtrip von Mendoza nach Salta haben wir nach interessanten Stopps, möglichst in der Natur, gesucht und sind auf diesen Nationalpark gestoßen. Am Eingang begrüßt uns der Parkwächter freundlich und händigt einen Übersichtsplan mit Wanderwegen aus. Wir tragen uns in seine Anwesenheitsliste ein, suchen nochmal schnell die Toiletten auf und ziehen los. Der Eintritt ist kostenlos. Es gibt weder einen… Weiterlesen

Mendoza ist eine Wonne. Nach einer Woche in Santiago de Chile mit seinen grauen Häusern, den lauten Busse und der schlechten Luft ist Mendoza unser Paradies. Die ruhigen Straßen sind gesäumt mit großen Bäumen. Der Herbst erhält langsam Einzug und die Blätter färben sich gelb und orange. Auf den vielen großen Plätzen stehen Palmen und geben dem europäischen Mendoza einen Hauch von Karibik. Die Argentinier sitzen in einem der vielen gemütlichen Cafés… Weiterlesen

Tipp 1: Per Bus und Taxi auf Kuba unterwegs Innerhalb der Städte:Auf Kuba kommt man per Bus oder Taxi von A nach B. Innerhalb der Städte bieten diverse Taxifahrer ihre Dienste an. In großen Städte wie zum Beispiel Havanna oder auch in Camaguey kann man auch Fahrrad-Taxen nutzen. Wer möchte, fährt mit einem der nostalgischen Oldtimer. Die Preise sind dann etwas höher als bei einem Standard-Auto. Taxifahrten sind auf Kuba recht teuer…. Weiterlesen

Die Strecke von Cienfuegos nach Vinales wird von keinem öffentlichen Bus angeboten. Unsere Gastgeberin bestellt uns ein Colectivo – ein kubanisches Sammeltaxi – welches uns nach Vinales bringen soll. Der PKW, der uns morgens um acht Uhr vor der Tür erwartet, hat schon bessere Zeiten erlebt. Immerhin hat das Auto noch Seiten- und Rückspiegel. Diese fehlen in vielen anderen Autos, die auf Kubas Straßen unterwegs sind. Die Windschutzscheibe hat einen extrem großen… Weiterlesen

Unsere Kuba-Tour neigt sich langsam dem Ende zu. Auch wenn wir nach gut drei Wochen Sightseeing ziemlich ausgelaugt sind und uns nach Natur und Ruhe sehnen, möchten wir uns Cienfuegos nicht entgehen lassen. Die vielen Geschichten zu dieser hübschen Stadt, die das „Frankreich Kubas“ genannt wird, möchten wir live erleben. Der Viazul-Bus fährt die kurze Strecke von Trinidad nach Cienfuegos in 90 Minuten. Immer der Küste entlang. Hier sind auch einige Oldtimer… Weiterlesen

Über die Dörfer führt unsere Fahrt von Santa Clara nach Trinidad an die westliche Küste Kubas. Aus dem Fenster blicke wir auf sehr einfache Häuser mit dem typisch kubanischen Schaukelstuhl auf der Veranda. Dieser Teil der Insel wird hauptsächlich für die Landwirtschaft genutzt. Rechts und links der Bundesstraßen liegen Zuckerrohr-Felden. Teils abgeerntet, teils mit hohen Pflanzen bewachsen. In manchen Vorgärten helfen Ochsen dabei, die Beete zu pflügen. Manche haben ihre Rinder neben der… Weiterlesen

Auf dem Weg von Santiago zurück in Richtung Havanna machen wir Halt in Santa Clara. Mittlerweile sind wir gut zwei Wochen auf Kuba unterwegs und haben uns langsam eingewöhnt. Unsere Gastgeber haben ein Taxi für uns bestellt, welches mehr oder weniger pünktlich eintrifft. In einem Auto, welches den Namen kaum noch verdient hat, geht es ohne Seitenspiegel und Anschnallgurt zum Busbahnhof südlich der Innenstadt von Camaguey. Der Bus braucht knapp fünf Stunden… Weiterlesen

Nach heißen Tagen in Santiago geht unsere Kuba-Reise wieder Richtung Norden. Der Viazul-Bus bringt uns vorbei an Zuckerrohr-Feldern, von denen es zu besseren kubanischen Zeiten sicherlich wesentlich mehr gab, nach Camaguey. Am Straßenrand sehen wir zum ersten Mal recht viele landschaftlich genutzte Felder. Im Gegensatz zum trockenen, staubigen Santiago ist es hier grün und der Boden nutzbarer. Kokosnusspalmen und Bananenstauden ziehen an uns vorbei. Ochsen ziehen Pflüge über weite Felder. Da ist… Weiterlesen

Nach intensiven Tagen in Kubas Hauptstadt Havanna machen wir uns auf in den Südosten der Insel. „Ihr werdet Kuba nicht verstehen, wenn ihr nicht in Santiago wart“, sagt eine gute Freundin, die schon oft auf Kuba war. Ok, also los. Santiago de Cuba ist per Bus von Havanna in 15 Stunden erreichbar. Im komfortablen Bus mit Kaffee- und Snack-Service geht es vorbei an grünen Wäldern, hohen Palmen, Bananen- und Zuckerrohr-Plantagen durch die flachen… Weiterlesen

„Welcome to Cuba“ werden wir bereits bei der Passkontrolle begrüßt. Was für ein Start für unsere vierwöchige Tour durch das Land, in dem die Uhren irgendwann zwischen 1950 und 1989 stehen geblieben sind. Als wir dann auch noch mit einem Chevrolet Baujahr 1952 vom Flughafen nach Havanna fahren, ist uns bereits klar, dass diese Reise unvergesslich sein wird. Havanna und seine Autos Das erste Klischee Kubas wird auch bereits am ersten Tag… Weiterlesen

Ganz ehrlich, San Juan und Puerto Rico haben uns nicht wirklich vom Hocker gehauen. Nicht oft haben wir ein Land erlebt, in dem das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht stimmt. Unterkünfte und Restaurants sind unverhältnismäßig teuer und das Gebotene ist selten den gezahlten US-Dollar wert. So haben wir ein bisschen mit uns gerungen, ob es wirklich einen Blogbeitrag zu unserem kurzen Stopp im US-Außengebiet in der Karibik geben soll…. Doch die kompakte Altstadt San… Weiterlesen

Der Super Bowl gilt als die größte Sportveranstaltung weltweit. Die Superlative nehmen im Bezug auf das Finale in der amerikanischen Football-Liga kein Ende. Die TV-Reichweite ist immens, die Eintrittspreise sind es auch. Ein Mal, nur ein Mal wollen wir einen Super Bowl live erleben. Das wäre klasse. Seit Monaten spukt dieser Traum in unseren Köpfen. Bereis knapp ein Jahr vor dem Spiel haben wir ein Hotel in Atlanta – mit einer Stornierungsoption… Weiterlesen

Die musikalische Stadt New Orleans lag schon so lange auf unserer ewig langen Liste der Reiseziele. Eine Stadt, in der die Musik den Takt angibt. Das kann doch einfach nur schön sein. Etwas reisemüde und auf der Suche nach ein paar Tagen im „eigenen“ Zuhause mit Sofa, Küche und Fernsehen quartieren wir uns in New Orleans gleich für sechs Nächte ein.  Sonntags im French Quarter Wir haben Glück, es ist Wochenende als… Weiterlesen

10:00 Uhr – Frühstück im Bishops Art District Im ruhigen Bishops Art District laden zahlreiche Cafés zum Frühstück ein. Besonders gemütlich ist das „The Wild Detectives“ Café mit seinen Holztischen und Bücherregalen. Neben leckerem Cappuccino kann man hier auch Bücher erstehen. Gerade am Wochenende ist der Laden aber ziemlich voll. Bei gutem Wetter sitzt man auch im Hinterhof. Alternativ geht es ins Epumoso Café. Auf dem Sofa am Fenster hat man sogar… Weiterlesen

Den Anfang fast jeder Tour durch Yucatan und Quintana Roo macht die Stadt Cancun. Außer guten Flugverbindungen gibt es hier aber keine Zeit zu verlieren. Nur als Start- und/oder Endpunkt der Autoreise durch die Provinzen Yucatan und Quintana Roo bietet sich Cancun sehr gut an. Wir sind jedenfalls froh, als wir die laute Stadt verlassen und unseren Roadtrip starten. Für zehn Tage geht es quer durch Quintana Roo und Yucatan. Von Cancun… Weiterlesen

„Madeira – die Blumeninsel“, so der Beiname der portugiesischen Insel zwei Flugstunden von Lissabon entfernt. Im Frühling blühen die Wiesen und Wälder, doch auch im Winter ist die Insel eine Reise wert. Uns führt es zu einem Familienurlaub dorthin. Vor neun Monaten haben wir Hamburg verlassen, auf Madeira sehen wir Eltern und Geschwister nun endlich wieder. Die Tage vergehen mit Ausschlafen, Klönen und gemeinsamem Kochen. Die Insel mitten im Altantik besticht vor… Weiterlesen