Die geteilte Stadt – Mitrovica

Serbische Flaggen im Kosovo

Das Fußballspiel der U21 Deutschlands gegen die U21 des Kosovos führt uns in die Stadt Mitrovica im Norden des Landes. Eine Stadt, die man auch „die geteilte Stadt“ nennt. Hier leben im Norden Serben (die den Kosovo nicht als eigenständig anerkennen) und im Süden Kosovo-Albaner. Der Fluß Ibar trennt Norden und Süden der Stadt fast wie eine Grenze.

Unruhen programmiert

Immer wieder gibt es Auseinandersetzungen zwischen den Serben und den Albanern. Zuletzt wurde ein serbischer Politiker im Januar aus einem fahrenden Auto erschossen. Uns begrüßen KFOR-Soldaten in schwer gepanzerten Fahrzeugen. Die Stimmung in der Stadt ist irgendwie angespannt. In der Nacht zuvor war ein serbischer Politiker, der sich illegal im Kosovo aufhielt, festgenommen worden. Nun ist uns auch klar, weshalb soviel Präsenz und Presse auf der Straße war.
Als Unbeteiligter kann man den Hass, der zwischen den ethnischen Gruppen herrscht, kaum begreifen. Auch mehr als 20 Jahre nach dem Ende des Kosovo-Kriegs sind die Annäherungen leider eher mäßig.

Nord-Stadt und Süd-Stadt

Sobald man den Fluß überquert hat, wehen in den Straßen im Nordteil der Stadt serbische Flaggen. Die Autos fahren mit serbischen Kennzeichen. Restaurants und Geschäfte preisen ihre Angebote auf serbisch an. Die Szene würde skurril wirken, wenn es nicht einfach nur traurig wäre. Wir tun uns sogar etwas schwer, überhaupt Fotos zu machen. Die Häuser sind heruntergekommen und grau – fast so als würde man tatsächlich direkt hinter der Grenze in einer vernachlässigten Region wohnen.
Anderes die Süd-Stadt. Hier schlendert man durch die Fußgängerzone und trifft sich zum Espresso in einem der Cafés. Nicht, dass das Leben hier strahlend wäre, aber immerhin scheint dieser Teil der Stadt etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Länderpunkt Kosovo

Natürlich dürfen wir den eigentlichen Grund unserer Tour nach Mitrovica nicht vergessen – Länderpunkt Kosovo!  Das Stadion ist mit 7.800 Zuschauern überraschend gut gefüllt. Die Stimmung ist klasse. Die Albaner sind mächtig stolz auf ihr U21-Team. Am Ende steht ein beachtliches, harterarbeitetes 0:0.

Zurück nach Albanien

Letztendlich sind wir irgendwie froh als wir nach einer Nacht im (sorry) DDR-ähnlichen Hotel wieder in Richtung Albanien aufbrechen. Nun geht es nach Nord-Albanien und von dort per Fähre nach Shkodra.


Unterkunft
Sollte es euch mal nach Mitrovica verschlagen… Das Hotel North City* ist das Einzige des Stadt. Hier wohnt man zweckmäßig, aber sauber für 48 €/Nacht.

Reisevorbereitung
Zur Vorbereitung auf unsere Reise und als ständiger Reisebegleiter hat sich der Lonely Planet Eastern Europe auf englisch bewährt. Der Reiseführer ist ideal für einen schnellen Überblick über den Kosovo, Bus-Verbindungen von A nach B und für Sightseeing-Tipps.
Hier gibt es den Lonely Planet*


Keine Lust zum Lesen?

Das Video zur Reise seht ihr hier:


Social Media
Ihr wollt live dabei sein, wenn wir unterwegs sind?
Ihr wollt noch mehr Fotos, Videos und Stories aus fernen Ländern erleben?
Ihr wollt Tipps zu Ländern und zur Welt des Reisens?
Dann folgt uns auf Facebook, InstagramYouTube und Twitter.


Weitere Blogs zum Balkan, die euch interessieren könnten:

2 Kommentare zu “Die geteilte Stadt – Mitrovica

  1. Pingback: Wie aus einem Guss: Dubrovnik – Expedition Lieblingsorte

  2. Pingback: Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) | Reiseblog Expedition Lieblingsorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: