Iguazu-Wasserfälle

Die Wasserfälle von Iguazu am Dreiländereck von Brasilien, Paraguay und Argentinien wurden uns vorab als sehr beeindruckend beschrieben… Mal sehen… Wir starten auf der brasilianischen Seite. Inmitten einer Art Regenwald gelegen, umgeben von ganz viel Grün erstrecken sich die Fälle kilometerweit.

ob_791ac4_dsc00843

1A

Das Gebiet besteht aus Dutzenden (mehr als 275) kleinen und großen, schnellen und langsamen Wasserfällen. Aber so einzigartig… naja… Sind wir vielleicht schon abgestumpft?! Das Highlight ist eine Art Brücke über das Wasser mitsamt einer kostenlosen Dusche 🙂 Hier spürt und sieht man die Kraft des Wasser. Wortwörtlich Naturgewalt. Danach haben wir noch einen Abstecher zum ‚Parque da Aves‘ unternommen, sehenswert.

Tags darauf folgt die argentinische Seite. Auf angelegten „Stegen“ kann man die Fälle aus zig Perspektiven bestaunen. Nun kommen wir der Genialität langsam näher. Jede Abbiegung bietet eine neue Sicht, läßt weitere Fälle zum Vorschein kommen und das Staunen wachsen. Einfach toll. Das Wasser schießt aus Bächen, Felsen und Pflanzen durch Brocken aus Basaltstein über verschiedene Ebenen nach unten. Die Wucht und das Getöse faszinieren. Dazu immer wieder Regenbögen und weitere kostenlose Duschen 🙂
Ja, Wahnsinn, einfach atemberaubend, diese Wasserfälle. Und ja, liebe Freunde, ihr habt alle Recht. Hier zu sein, ist etwas ganz besonderes. Diese Wasserfälle landen in unseren TOP 10. But we don’t play favorites…

Erwähnenswert ist auch der Markt ‚La Feirinha‘ in Puerto Iguazu / Argentinien. Hier haben wir nicht nur leckeren Rotwein aus Patagonien getrunken, sondern auch eine köstliche ‚Picadas‘ (Platte mit Oliven und verschiedenen Wurst- und Käsesorten) zum Spottpreis (10€) verspeist. Ein toller Argentinien-Einstieg. So kann es gerne weitergehen.

Nun auf nach Buenos Aires mit Fußball, Tango, Steak und Geldwechsel auf dem Schwarzmarkt.

Restaurants:
Markt ‚La Feirinha‘, Puerto Iguazu, Argentinien

Wohnen:
Best Western Hotel, Foz do Iguacu
Hostel Bambu, Puerto Iguazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: