Wüstenabenteuer im Oman

Nach der ersten Nacht in Omans Hauptstadt Muscat geht es mitten hinein ins Abenteuer.

Wahiba Sands
Die Wahiba Sands sind 100km lang und 200km breit. Dank Allradantrieb können wir bis zu unserem Camp ohne Guide fahren. Die letzten 30 Minuten geht es durch platt gefahrenen Sand vorbei an Kamelen, Ziegen und trockenen Büschen. Wüste pur. Einzigartig toll.
Zum Sonnenuntergang rauf auf die Dünen. Kilometerlang sehen wir Sand in allen Versionen soweit das Auge reicht. Es gibt Dünen mit glattem Sand, Dünen mit welligem Sand wie an der Nordsee, Dünen durchzogen von Sandlawinen und, und, und… In Worten kaum zu beschreiben. Schaut euch die Bilder an.


Abends am Lagerfeuer

Unser Camp besteht zu dieser Jahreszeit (Saisonende ist bereits im April) aus sechs Zelten à la Bundeswehr und ein paar Zimmern für die, die auf etwas Kühle und Waschmöglichkeiten wert legen. Zur Hauptsaison sind hier bis zu 50 Gäste. Man klagt schon ein wenig, sich vor 5 Monaten bei booking.com gelistet zu haben. 🙂 Heute sind wir zu viert mit Maike und Sander aus Zwolle, NL. Dazu Familie und Freunde aus der Stadt, die das Wochenende in der Wüste genießen. Die Kinder laufen aufgeregt durch den Sand und streichen Ziegen und Kamele. Großstadt-Kinder eben…
Bereits seit Stunden wird das Abendessen vorbereitet. Aus großen, rohen Fleischstücken werden Fleisch-Spieße, Keulen und Steaks für den Grill. Wir sitzen um das Feuer und hören Bedouinen-Geschichten von Omaid. Er erzählt von seiner Kindheit in der Wüste und bringt uns bei, unsere Vornamen aus arabisch zu schreiben. Um 21h30 dann endlich Essenszeit. Selbstgemachter Humus, arabisches Brot, Lamm, Hammel, Huhn, Suppe, Salat. Super lecker und mehr als genug. Diese Gastfreundlichkeit werden wir so schnell nicht mehr vergessen. Voller Eindrücke schlafen wir ein (im Zimmer, nicht im Zelt…).
Um 5h30 rufen die Dünen wieder. Sonnenaufgang. Der Hammer. Schatten ziehen langsam über den Sand. Im Tal liegt Nebel. Nun verstehen wir auch, woher die Pflanzen hier ihr Wasser bekommen. Jedenfalls im Winter. Im Sommer herrschen hier 45-50 Grad C.


Der Morgen danach

Der Sand heute morgen ist übersät von Tierspuren. Fast wie auf einer Skipiste, nur schöner 🙂 Ziegen, Kamele, Wüstenfüchse, Mistkäfer und Schlangen sind nachts überall unterwegs. In manchen Sandlöchern bewegt es sich morgens um 6h15. Man vergräbt sich für den heißen Tag.

Zum Abschluss noch das obligatorische Melken einer Ziege und dann ab zurück ins Omanische Leben.

Unterkunft:
Wahiba Bedouin Rustic Camp

 

3 Kommentare zu “Wüstenabenteuer im Oman

  1. Hello and thank you
    Welcome you at any time
    Best regardes
    obaid

  2. Pingback: King's Highway, Petra & Wadi Rum - an einem Tag – Expedition Lieblingsorte

  3. Pingback: Fähre Kiel - Klaipeda (Litauen) | Reiseblog Expedition Lieblingsorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: