Verliebt in Bordeaux

Mal wieder ein erfüllter Traum. Seit eh und je wollten wir gerne mal nach Bordeaux. „Bordeaux“ – das klingt doch schon wie Lebensqualität, gutes Essen und guter Wein. Und genau so ist es dann auch. Die Stadt ist wie aus einem Guss. Kilometer um Kilometer reihen sich Häuser aus Sandstein aneinander. Über 4.000 insgesamt, geschützt von der UNESCO. Wir können uns fast gar nicht satt sehen an den verschnörkelten Balkongeländern und historischen Straßenlampen. Gibt es eigentlich irgendetwas, was nicht in dieses Stadtbild passt? Wenig…

Logischer Weise sind auch die Kathedralen, Türme und Stadttore wunderschön anzuschauen und toll erhalten. Seit 2009 hat man viel in die Stadtentwicklung investiert. Man sieht’s.

Die ältesten Steine sind die des Palais-Gallien, welcher aber nichts mit den Galliern gemein hat. Man wollte sich vielleicht einfach stark zeigen. Damals im 3. Jahrhundert. Eigentlich war dies das Amphitheater in dem man Kämpfen zwischen Mensch und Tier zugejubelt hat.

DSC00264

Palais-Gallien

Und sonst so? Na klar, gutes Essen und guter Wein. Die sicherlich genialste Weinhandlung der Welt?! Ja, auch die gibt es in Bordeaux.

Und Waterkant hat die Stadt auch. Das Gironde-Ufer hat seit Neuestem eine Uferpromenade und sogar einen Kreuzfahrtschiffsanleger. Direkt daneben finden wir den größten Spiegel der Welt – aus Wasser. Hier ist einfach alles ein wenig anders, aber vor allem liebenswert. A bientot, Bordeaux.

Hostel20, Bordeaux

Ein Kommentar zu “Verliebt in Bordeaux

  1. Pingback: San Juan (Puerto Rico) | Reiseblog Expedition Lieblingsorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: