Per Bus über die Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke

Seebrücke in Macau

Am 24. Oktober 2018 wurde die längste Seebrücke der Welt eröffnet. Sie verbindet nun Hongkong, Macau und Zhuhai auf dem chinesischen Festland. Das gewaltige Bauprojekt endet nach einer Bauzeit von fast zehn Jahren. Zur Realisierung wurde vor Macau eine künstliche Insel aufgeschüttet auf der sich nun die Grenze und das Busterminal befinden.
Damit hohe Containerschiffe weiter die Meerenge zwischen Hongkong und Macau passieren können, führt die Brücke einen Teil der Strecke durch einen Tunnel.

Wir sind drei Tage nach der Eröffnung über die Brücke gefahren, um von Macau nach Hongkong zu kommen. Alles Wissenswerte zur Brücke und ihrer Nutzung haben wir hier für dich zusammengefasst.

Fakten zur Nutzung der Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke

➡️ Strecke: 55 Kilometer
➡️ Fahrzeit (Macau <> Hongkong): 50 Minuten
➡️ Fahrtkosten (Macau – Hongkong): 55 MOP – etwa 6 €. Bustickets kauft man direkt vor der Abfahrt am Terminal.

➡️ Busstation in Macau: Vor dem Hotel „Ponte 16“ (Standort) fahren die Busse zum Busterminal auf einer extra für die Brücke aufgeschütteten Insel (Standort). Dort geht es nach der Macau-Ausreise in die Busse nach Zhuhai und Hongkong. Im Terminal ist die Ausschilderung zum jeweiligen Bus nicht zu übersehen. Die Busse fahren alle zehn bis fünfzehn Minuten.

➡️ Ausreise aus Macau: Im Eingangsbereich des Busterminals befindet sich die Grenzkontrolle. Die Ausreise läuft unkompliziert und schnell.

➡️ Einreise Hongkong: Bei der Einreise ist das Hotel in Hongkong zu nennen. Alles weitere läuft schnell und reibungslos.

➡️ Busstation in Hongkong: Die Fahrt endet in der Nähe des Flughafens, eine Anbindung an den Airport-Express gibt es allerdings nicht. Unterschiedliche Cityflyer-Buslinien fahren vom Busterminal zu diversen Stadtteilen in der Stadt. Die Fahrkarte kostet zwischen 33 und 52 Hongkong-Dollar.

Alleine unterwegs auf der längsten Seebrücke der Welt

In unserem Bus von Macau nach Hongkong sitzen maximal 20 Personen. Etliche Busse warten am Terminal auf weitere Gäste. Doch bislang ist dieser Weg nach Hongkong wenig populär. Sowohl in Macau als auch in Hongkong sind die Busterminals überdimensional groß. Alleine für die Ausreise stehen mehr als 50 Schalter zur Verfügung.

Das gleiche Bild sehen wir in Hongkong. Die Flure des Terminals sind enorm groß und wirken ziemlich überdimensioniert. Was auch immer man hier in Zukunft an Besucherströmen erwartet, die Kapazität ist bereits jetzt verfügbar.

Wer darf nun eigentlich die Brücke nutzen?

Die Nutzung der Brücke ist lediglich den oben beschriebenen Bussen sowie Anwohnern aus China, Hongkong und Macau mit speziellen Kennzeichnen gewährt. Offensichtlich ist die Beschaffung dieser Kennzeichen recht teuer, denn auf der in beiden Richtungen dreispurigen Fahrbahn ist nichts los. Uns begegnen während der 50-minütigen Fahrt nur die aus Hongkong kommenden Busse.

Unser Fazit

Die Fahrt über die lange Brücke ist eine ganz besondere Busfahrt. Die Ingenieurs-Leistung wird deutlich, wenn man auf der Brücke fährt und rechts und links bis zum Horizont nur Wasser zu sehen ist. Zusätzlich ist der Weg von Macau nach Hongkong (oder zurück) mit dem Bus wesentlich günstiger als mit der Fähre (Bus: 6 € / Fähre: 35 €).


Social Media
Ihr wollt live dabei sein, wenn wir unterwegs sind?
Ihr wollt noch mehr Fotos, Videos und Stories aus fernen Ländern erleben?
Ihr wollt Tipps zu Ländern und zur Welt des Reisens?
Dann folgt uns auf FacebookInstagramYouTube und Twitter.

Weitere Blogs, die euch interessieren könnten:

2 Kommentare zu “Per Bus über die Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke

  1. Verstehe ich das richtig, dass nicht jeder Bewohner von CN/HK/MAC die Brücke nutzen darf, sondern dass man ein spezielles Nummernschild braucht? Hast du dazu nähere Informationen? Das würde mich nämlich interessieren, wieso das so ist. Es bringt ja irgendwie nicht so viel, eine Brücke zu bauen, die dann keiner benutzt.

    • Ja, das ist korrekt. Man braucht ein zweites Kennzeichen, um die Brücke nutzen zu dürfen. Sicherlich wird die Brücke bald mehr genutzt. Sie ist ja erst ein paar Wochen alt. Aber zu der Zeit, als wir fuhren, war wirklich überhaupt nichts dort los. Die Verbindung ist allerdings echt attraktiv und wesentlich günstiger (mit dem offiziellen Bus) als mit der Fähre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: